DELMAG UND BANUT ARBEITEN IN RUSSLAND HAND IN HAND

DELMAG UND BANUT ARBEITEN IN RUSSLAND HAND IN HAND


Im Dezember 2010 und im März 2011 wurden unter winterlichen Verhältnissen von der Firma Stroygazconsulting Autostrada in Russland zwei Maschinen, eine DELMAG Drehbohranlage und ein BANUT Starrmäkler zur Herstellung von Pfahlgründungen in Betrieb genommen.

 
DREHBOHRANLAGE DELMAG RH 34  SRH MIT SUPERRAM 10000XL BEIM SCHLAGEN VON VORGEFERTIGTEN BETONPFÄHLEN

Stroygazconsulting ist mit seinen Tochterfirmen der bauwirtschaftliche Zweig des weltbekannten Konzerns Gazprom, der Anlagen und Infrastruktur des Energieriesen betreibt.

 

Das erst in 2009 etablierte Tochterunternehmen Stroygazconsulting Autostrada benötigte für ein großes Straßenbauprojekt im Südwesten Moskaus neue Ramm- und Bohrgeräte zur Herstellung von Gründungen für zahlreiche Brücken im sandigen Tonboden mit hohem Grundwasserstand.

 

Mit dem Neubau des 35 km langen dreispurigen Autobahnabschnitts Ophod Odintsovo wurde bereits in 2010 begonnen. Für diese Baumaßnahme sollten insgesamt ca. 10.000 Rammpfähle mit einem Querschnitt von 350 bzw. 400 mm und Längen von 12 bis 18 m eingebracht werden. Diese dienen als schwimmende Gründung, da sie die feste Kiesschicht nicht erreichen. Weitere ca. 2.500 Bohrpfähle mit einem Durchmesser von 1500 mm und einer Länge von bis zu 32 m werden in einer festen Kiesschicht gegründet.

 

Die neue dreispurige Hochgeschwindigkeits-Autobahn wird Moskau und ihre Vorstädte im Südwesten verbinden. Das Projekt ist eine logistische Herausforderung. Die neue Straße verläuft auf großen Strecken parallel zur vorhandenen und überlasteten Verkehrstrecke, die während der Bauarbeiten im Betrieb bleibt.

 

Der Abstand zwischen Bohrgerät und fließendem Verkehr beträgt in manchen Abschnitten nur zwei Meter.

 

Die ausschlaggebenden Kriterien für die Auswahl der Ramm- und Bohrgeräte waren die Einschränkungen beim Transport durch den laufenden Verkehr sowie der häufige Einsatz von Ramm- und Bohrtechnik am gleichen Brückenteil.

 

ABI unterbreitete ein Angebot für zwei Maschinen, einem Starrmäkler BANUT 655 und einer DELMAG Drehbohranlage RH 34 in der Spezialausführung SRH. Nach eingehenden technischen Beratungen und Prüfungen des Gerätekonzepts durch den Kunden wurde der Auftrag zur Lieferung erteilt.

 

Die BANUT 655 ist ausgestattet mit dem hydraulischen Freifallhammer SuperRAM 8000XL und kommt bei klassischen Rammarbeiten, zum Einbringen von vorgefertigten Betonpfählen, zum Einsatz. Die Drehbohranlage RH 34 SRH wurde mit Kellybohrausrüstung sowie einem Anschluss für Verrohrungsmaschine und einem hydraulischen Freifallhammer SuperRAM 10000XL geliefert und wird bei Bohr- und Rammarbeiten eingesetzt.

 

Die wesentlichen Anpassungen des Bohrgerätes zur Nutzung als Rammgerät liegen im Bereich des Mastkopfes und Mastfußes. Zusätzlich ist eine Führung der Rammpfähle erforderlich. Die Drehbohranlage wurde durch den Modus „Rammen” ergänzt, der über Touch-Screen in der Fahrerkabine angewählt wird.
Die gewählte technische Lösung ermöglicht den Umbau vom Bohr- zum Rammgerät innerhalb von acht Stunden. Damit wurden die Vorgaben des Kunden unterschritten.

 

Der Kunde äußerte sich positiv über die Maschinen: „Die überzeugende und sehr stabile Konzeption des Bohrgerätes machte diese Sonderausstattung erst möglich und war für den Kauf entscheidend. Neben der schnellen Installation des Gerätes auf der Baustelle ist die gute Geländegängigkeit von Vorteil. Die beengten Platzverhältnisse machten zum Teil steile Rampen als Anfahrt zur Bohrstelle erforderlich, die von der RH 34 SRH gut bewältigt wurden.”

 

Die hydraulischen Freifallhämmer SuperRAM 8000XL und 10000XL beweisen bei diesem Einsatz einmal mehr die hervorragende Eignung zum Einbau von Betonrammpfählen. Wie in allen nach Rußland gelieferten Geräten wurde ein „Winterpaket“ installiert und Hydrauliköl auf Esterbasis verwendet. Damit ist der Betrieb der Geräte bis -2O °C möglich. Während der Übergabe fand eine umfangreiche Schulung des Personals auf der Baustelle statt. Neben der robusten und zuverlässigen Technik ist dies die Grundlage für einen kontinuierlichen Betrieb.